Martin Kowarsch

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC)

Dr. Martin Kowarsch leitet die Arbeitsgruppe Wissenschaftliche Assessments, Ethik und Politik am Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) und die wissenschaftsinformierte Bürgerdeliberation im BMBF-Forschungsprojekt ARIADNE zur deutschen Energiewende (2020-23) sowie einen ähnlichen Prozess auf kommunaler Ebene – das DBU-finanzierte „Wald Brandenburg“-Projekt 2021-22. Zudem leitet Kowarsch einen Arbeitsbereich im FORMAS-Rivet-Projekt (zs. mit Univ. Lund). Gemeinsam mit Ottmar Edenhofer entwickelte Kowarsch ein Modell für die Rolle von Wissenschaft in der Politik namens “Pragmatic-Enlightened Model” (PEM). Kowarsch koordinierte eine gemeinsame Forschungsinitiative (2013 – 2017) mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UN Environment) namens “The Future of Global Environmental Assessment Making” (FOGEAM). Außerdem begutachtete und beriet Kowarsch das GEO-6 Assessment von UN Environment, den EU Politikberatungsmechanismus und andere Formate wissenschaftlicher Politikberatung. Kowarsch studierte Philosophie und ferner Wirtschaftswissenschaften und war Associate Editor für Palgrave Communications (2017 – 2020). Er ist Mitglied der Integrated Assessment Society (TIAS).

Portrait Martin Kowarsch