Rüdiger-A. Eichel

Forschungszentrum Jülich, Kopernikus-Projekt P2X

Rüdiger-A. Eichel leitet den Lehrstuhl für Energiekonversion und -speicherung an der RWTH Aachen und ist gleichzeitig wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Energie- und Klimaforschung (IEK-9 – Grundlagen der Elektrochemie) am Forschungszentrum Jülich. Er ist darüber hinaus Gründungsdirektor des Kompetenzzentrums Nachhaltige Elektrochemische Verfahrenstechnik (ELECTRA) des Landes Nordrhein-Westfalen. Prof. Eichel ist Koordinator des „Inkubator Nachhaltige Elektrochemische Wertschöpfungsketten“ (iNEW) im Rahmen des Strukturwandels Rheinisches Revier, sowie des nationalen Leuchtturmprojektes „Kopernikus P2X – Forschung, Validierung und Umsetzung von Power-to-X Konzepten“. Er ist außerdem als Leitender Wissenschaftler im Exzellenzcluster „The Fuel Science Center – Adaptive Conversion Systems for Renewable Energy and Carbon Sources“ (FSC) zur Erforschung CO2-neutraler synthetischer Kraftstoffe involviert. Prof. Eichel studierte Physik an der Universität zu Köln und promovierte in Physikalischer Chemie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich, Schweiz. Er habilitierte an der Technischen Universität Darmstadt und erwarb die Venia Legendi in Physikalischer Chemie mit einer Habilitationsschrift über „Nano-Scale Properties of Functional Ceramics“. Aktuelle Forschungsschwerpunkte befassen sich mit elektrochemischen Energiewandlungs- und Speichertechnologien und deren Integration in nachhaltige Wertschöpfungsketten. Prof. Eichel ist Mitglied des Weltenergierates Deutschland, Mitglied des Vorstandes der Forschungsvereinigung für Erneuerbare Energien (FVEE) und Key Expert im Think Tank „Future Cleantech Architects“.

Portrait Rüdiger-A. Eichel